Ratgeber – „Die Spezi Vermieter“

 

Publikation: Erfahrungsberichte aus 33 Jahren Mieterdasein

Eigentlich sollten Menschen einander lieben bzw. mögen…aber oft dreht es sich im Leben nur um den äußeren Schein der gewahrt werden muß, denn ‚des Pudels Kern‘ tritt oft erst nach der Vertragsunterzeichnung zum Vorschein.

Mieter zu sein, also „Bittsteller“ und zu dem noch mit dem Beruf des Bausachverständigen beseelt zu sein, wird als Gefahrenpotential von so manch Vermieter angesehen, auch wenn die eigene Selbstdarstellung so manches Vermieters dabei überschätzt wird und oft zivil- und strafrechtliche Verhaltensweisen gegenüber dem Mieter an den Tag gelegt werden. Aber auch als Umwelterkrankter wird die grundgesetzlich garantierte Würde des Art. 1 (1) GG mit Füßen getreten. „Rechte hat der Mieter nicht“…

  • Was führt so manche Menschen in der Funktion des Vermieters zu seinem Verhalten ?
  • Ist es das Machtgefühl über einen Bittsteller oder einfach nur Ausdruck der eigenen Unzulänglichkeit ?
  • Wieso wird der Mieter nicht als gleichgestellter Mensch angesehen ?

Ich habe mit einigen sehr interessanten Psychopathen (*1) mit teilweise sehr antisozialem Verhalten zu tun (gehabt), die ich Ihnen in 9+1 Fallbeispielen analytisch darstelle, warum sich manche Menschen über Andere erhöhen (müssen) und welche Qualität dabei der mietvertragliche Gegenwert bietet.

Einige Derivate unmenschlichen Daseins:

  • Fall 01 – „Der machtgeile Junior“
  • Fall 02 – „Die arrogante Erbin“
  • Fall 03 – „Die lachende Seilschaftlerin“
  • Fall 04 – „Die unsozialen Genossen“
  • Fall 05 – „Der gleichgültige Verwalter“
  • Fall 06 – „Die sträfliche Sozial-pädagogische Schule“
  • Fall 07 – „Der kriminelle Bankier“
  • Fall 08 – „Der gewissenlose Millionär“
  • Fall 09 – „Der klein-geistige Hypochonder – Teil 1 + 2“

(grün = bereits niedergeschrieben – orange = in Arbeit – rot = in Planung)

Es sind nur die negativ aufgefallenen Vermieter aufgeführt – die herzensguten Vermieter beschreibe ich in der Publikation als positiven Gegenpart, denn nicht alle Vermieter sind „a-sozial“!

Ich betrachte diese „Spezi Vermieter“ unter

  • soziologischen,
  • psychologischen,
  • psychiatrischen

sowie

  • zivilrechtlichen
  • strafrechtlichen

Gesichtspunkten, an Hand von 9+1 Negativ-Beispielen aus 33 Jahren Mieter-Dasein; diskutiert an „typischen“ Fallbeispielen … Zustände, die Ihnen auch widerfahren können oder schon bekannt sind.

Sollte es daher eine Art „Vermieterführerschein“ geben ?
Die rechtliche, psychologische und soziale Befähigung, Interaktion zwischen Menschen ausführen zu dürfen ?

Seien Sie gespannt auf das, was das Leben zu bieten hat – lernen Sie aus den Fehlern der Anderen und machen Sie es besser!


(*1) Definition „Psychopath“:

Zitat:„Als Psychopathen werden Menschen bezeichnet, die mit großer Gefühlskälte und Durchtriebenheit vorgehen und dabei vordergründig freundlich, charmant und redegewandt wirken. Psychopathen verfügen oftmals über ein ausgeprägtes schauspielerisches Talent, so daß es ihnen lange gelingt, die Fassade des Normalen aufrecht zu erhalten (der nette Herr von nebenan) und andere auszunutzen.

Psychopathen werden häufig in besonderer Weise kriminell auffällig, z.B. als Serienkiller (Horror-Paar aus Höxter). In der Wirtschaft gibt es jedoch auch „erfolgreiche“ Psychopathen (insbesondere in Führungspositionen), die mit großer Gefühlskälte und Durchtriebenheit vorgehen und alle Vorteile für sich zu nutzen verstehen.“ Quelle und (c): https://www.psychomeda.de/lexikon/psychopath.html

AT-PUB-2023-A15 – Ratgeber – „Die Spezi Vermieter“,
Überarbeiteter Text auf xx DIN A4-Seiten als PDF-Download, xx MB
(Alle Leistung lt. AGB s. Webseite)
Mit Ihrem Kauf bestätigen Sie die AGB, die Datenschutzerklärung, den Haftungsausschluß und die Widerrufsbelehrung gelesen und verstanden zu haben.
(Oder kaufen Sie alternativ mit der „Initiative Bargeld„)
– Publikation in Erstellung –

Download demnächst

Total Page Visits: 577 - Today Page Visits: 1