Ratgeber – Ersthilfe bei Intoxikation

 

Ratgeber – Ersthilfe bei Intoxikation

Die folgende Publikation war der kostenlose Informationstext „Ersthilfe“ auf der ehemaligen Domain „IVUeV.org“ bzw. „IVUeV.eu“ des neues Konzepts „IVUeV 2.0 – Internationales Beraternetzwerk für Umwelterkrankte“ vom 05.02.2023 bis 17.04.2024 und wurde inhaltlich für diesen Ratgeber angepaßt.

Das Konzept/Angebot wurde nach knapp 14 Monaten zum 17.04.2024 eingestellt, da ungefähr 130.000 Webseitenbesucher den neuen kostenpflichtigen Beratungsservice nicht angenommen haben – weitere Inhalte können Sie unter folgender Url. nachlesen: https://bauen-und-gesundheit.de/ivuev

Mit Ihrem Kauf finanzieren Sie meine offenen Krankenkassenbeiträge bei der Techniker Krankenkasse ab 2015. Seit 2012 kämpfe ich um die gesundheitliche Anerkennung meiner fremd erworbenen Intoxikation / Fremdvergiftung durch meinen Ex-Vermieter über „Baupfusch“ und Vorsatz mit Folge versteckte Nässe- und Schimmelpilzschäden in der Mietwohnung und schleichender Vergiftung durch Sporen und Mykotoxine in 3 Jahren Mietzeit bis zum totalen Kreislaufkollaps!!! und Folgevergiftung durch „Genesungsverweigerung“ durch die Techniker Krankenkasse (s. Publikation AT-PUB-2024-A23 – „Kaiserswerther Str. 43“). Bis heute werde ich nicht lt. den internationalen Menschenrechten + Grundgesetz (z.B. Art. 1 (1)) von der Techniker Krankenkasse behandelt und sämtliche Genesungsversuche seit nun mehr 12 Jahren sowie die gesetzliche Nothilfe seit ein paar Jahren auch verweigert, obwohl die medizinischen Beweise der Intoxikation seit 2015 vorliegen, jedoch von der Techniker Krankenkasse nicht anerkannt werden, daß ich wieder gesund werden darf …dabei ist die Techniker Krankenkasse nachweislich korrupt/kriminell, verstößt selber gegen zahlreiche Gesetze und stiehlt Geld aus dem Topf der Solidargemeinschaft durch falsche Diagnosen und Abrechnungen (was lt. der GSTA i.O. ist) lt. Zeugenaussagen des Sprechers des Vorstands Dr. Jens Baas in einem TV-Interview…deshalb steigen auch die Mitgliedsbeiträge, weil die Aktionäre schließlich auch Ihre Dividenden haben wollen…ein korrupter Sumpf ist daß und jeder Steuerzahler + Patient finanziert diese desaströsen und kriminellen Machenschaften mit und „blutet finanziell aus“ – vor dem Gesetz sind leider NICHT alle gleich; nur Behörden sind gleicher…) – warum, lesen Sie in meinen anderen Publikationen:

Ferner tangierende Themen:

Ich krepiere schleichend durch die Ursachen und Folgen der Intoxikation; meine Gesundheit steht heute nur noch bei ca. 70-80% schwankend je nach Chemikalienkonzentration meiner Umwelt, daher helfe ich anderen Opfern: Früher ehrenamtlich, heute gesundheitsbedingt nur noch kostenpflichtig.

In Deutschland wird Vorsatz, Unterlassung, Körperverletzung und Behördenwillkür sowie Rechtsbeugung durch staatliche Stellen und Behörden legalisiert – Gesetze bieten Opfern keine Hilfe und viele Juristen haben noch nicht einmal „Eier in der Hose“ (eher „Rührei“), Opfern/Mandanten mit Intoxikation gegen Behördenwillkür und Rechtsbeugung zu vertreten! Traurig!

Textauszug: „Haben Sie diesen Ratgeber gefunden ist oft bereits die „Vergiftung“ = „Intoxikation“ oder die daraus resultierenden ersten Folgen eingetreten – Sie leiden bereits an den gesundheitlichen, juristischen / rechtlichen sowie gesellschaftlichen Folgen einer Intoxikation. Bisher haben Sie nur Ablehnung und Ignoranz erlebt, sind von „Pontius zu Pilatus“ weitergereicht worden ohne daß Ihnen geholfen wurde und werden zunehmend hilfloser, weil sie Keiner ernst nimmt mit Ihrer Intoxikation … fast Keiner, denn ich kenne Ihren Bedarf aus eigener Erfahrung, denn Sie sind kein Einzelfall.“

AT-PUB-2024-A26 – „Ratgeber – Ersthilfe bei Intoxikation“, 19.04.2024
(Überarbeiteter Text auf 4 DIN A4-Seiten, als PDF-Download, 24 Kb)
(Alle Leistung lt. AGB s. Webseite)
Mit Ihrem Kauf bestätigen Sie die AGB, die Datenschutzerklärung, den Haftungsausschluß und die Widerrufsbelehrung gelesen und verstanden zu haben.
(Oder kaufen Sie alternativ mit der „Initiative Bargeld„)

exkl. 19% MwSt.