ReCycling

Der Kapitalismus fordert immer neue Produkte zu kaufen.

Damit das Ziel des Kapitalismus – Umsatz zu generieren um „reich“ zu werden, funktioniert – müssen Produkte immer wieder neu gekauft werden – hieraus ergeben sich folgende Szenarien:

  • Bei Verbrauchsgütern z.B. Lebensmittel liegt der Sinn im einmaligen Gebrauch, der nach dem Verbrauch erneut gekauft werden muss. Oft fallen damit Abfallstoffe an, die früher ungenutzt auf der Mülldeponie landeten, später verbrannt oder eingelagert wurden und heute oft recycelt werden, was möglich ist – es gibt natürlich Mischsysteme
  • Bei Gebrauchsgütern, z.B. elektronischen Produkten ist in der Moderne ein „programmierter Tod“ vorgegeben, dass meist nach dem Auslaufen der gesetzlichen Garantie das Produkt kaputt geht – er muss erneut gekauft werden oder repariert werden und es wird unnötiger Müll produziert, der im Bestfall zerlegt wird und die einzelnen Bestandteile wieder anderen Produkten im Herstellungsprozess zur Verfügung steht; das klassische Recyceln

Das Recycling ist einmal die Edukte aus einem Teil von bereits gebrauchten Produkten aufzuarbeiten, um erneut verwendet werden zu können und andererseits dadurch Kosten durch Nutzung neuer Edukte einzusparen.

Die logische Konsequenz ist als Nutzer auf nachhaltige Qualität zu achten und wiederverwendbare „Rohstoffe“ anderen Prozessen zur weiteren Nutzung zu zuführen – so funktioniert Vieles; z.B. Glas, Metall, Kunststoff, mineralische Baustoffe, Holzverbundstoffe u.a.

Das Produkt wird erneut durch seine Bestandteile gebraucht – ReCycling

Ob jedoch das ReCyling auch mit hintergründiger Nutzbarkeit Ihres Gebäudes / Wohnung verbunden ist, steht auf einem, anderen Blatt – ich helfe Ihnen hier mit dem Wissen und Erfahrung aus 5 Fachbereichen.

 

Total Page Visits: 29 - Today Page Visits: 1