Das Gebäude-Gesundheitszeugnis

(Einführungsvortrag “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” in die 9-teilige Vortragsserie an der FH Düsseldorf,
meines ehemaligen Arbeitskreis “Architektur & Bautechnik”, VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V., 30.04.2014)

Garantierter Gesundheitsschutz in Innenräumen

“Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” ist ein inoffizielles “Gebäude-Zertifikat” ausgestellt von dem Erschaffer “Christian Lemiesz”, also von mir selber, was sich nicht nach der genormten Gesundheit allgemein gültiger Grenzwerte oder staatlichen Vorgaben richtet, sondern aus der Praxis mit Menschen und Gebäudesubstanz heraus entstanden ist und die individuelle Gesundheit des Nutzers zum Ziel hat.

Im Zeitraum 2011-2014 stellte ich eine Zunahme von Kunden mit gesundheitlichem Schaden durch “Bausubstanz” fest. Parallel hierzu erlitt ich selber über meinen Vermieter P. in Ratingen, durch niedrige Beweggründen und Baupfusch, über versteckte Nässe- und Schimmelpilzschäden u.a., gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schaden – seit 2015 Jahren streite ich mich vor dem LG Düsseldorf um “mein Recht” und die “Wahrheit” – und erarbeitete das Konzept “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”.

Ich stellte fest, dass wir als Bürger keinen gesetzlich garantierten Gesundheitsschutz in Deutschland haben – hierzu gab es von 2014 bis Ende 2017 eine eigenständige Webseite mit vielen Informationen rund um das Thema “Chemikalien, Vergiftungen, Studien und Hilfen” unter der Url.:
http://Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de und http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de

(Screengrab der damaligen Projektwebseite “Das Gebäude Gesundheitszeugnis”)

Ziel war es, einen “gesetzlich verankerten, verbindlichen Schadstoffnachweis zu erwirken, der bei Anmietung und Ankauf vorlegt werden muss” – anhand des Ergebnisses kann der Nutzer entscheiden, ob er sich vergiften will oder nicht – aktuell entscheiden Zweite und Dritte über Ihre Gesundheit, ohne um Ihre Erlaubnis zu fragen, ob Sie vergiftet werden wollen – dies sind primär: Vermieter, Verkäufer und Makler!

Dies widerspricht jedoch gültigen Gesetzen – z.B. dem Strafgesetz §223 StGB, §224 StGB und §229 StGB – wird aber offiziell toleriert und von legislativer, judikative und exekutiver Seite aus sogar ignoriert! Hieran schließt sich die Ärzteleitlinie der klassischen Schulmedizin an, dass ein Schadstoffvergifteter offiziell zu psychiartrisieren ist, weil er sich die jederzeit reproduzierbare Vergiftung “nur einbildet”. Traurig, aber leider Standard in Deutschland! Warum dass so ist und was Sie dennoch tun können, um “Recht zu bekommen”, dass erzähle ich Ihnen in meiner Beratung – hier habe ich einschlägiges Wissen und Erfahrung in 5 Jahren mit Betroffenen/Opfern und Tätern sammeln können.

Fazit nach 5 Jahren Aufklärungsarbeit ist:
Gesundheit hat keinen Stellenwert in Deutschland, weil die Lobbys Politik und Wirtschaft bestimmen, damit auch das Rechts- und Gesundheitssystem! Dem Bürger werden weder Hintergründe, noch die Wahrheit erzählt! Der Bürger wird quasi “gesundheitlich entmündigt”! Traurig!

Die Zeit der ehrenamtlichen Hilfe und kostenloser Insider Wissensweitergabe ist vorbei. Ich habe mich aufgrund der teilweisen schlechten Erfahrung mit einigen bestimmten Betroffenen und Nicht-Betroffenen dazu entschlossen, nur noch Menschen zu helfen, die a) hören und b) zuhören wollen, also meine Arbeit wertschätzen und dass findet nur im persönlichen Austausch statt. Hier kann ich gezielt zur Gesundheit mit Wissen, Erfahrung und Kenntnissen helfen.

Ohne einschlägigem KnowHow und Hilfe von lobbyunabhängigen Insidern + NGO kommen Betroffene in Deutschland oft nicht weiter…ist dass nicht traurig ?

 

Zur Geschichte

2013/2014 ist das Konzept aus 2 Gründen entstanden:
1. Zunahme von schadstoff- und schimmelpilzerkrankten Kunden und
2. meiner eigenen Schadstoff- und Schimmelpilzvergiftung durch meinen Vermieter P. in Ratingen.

– 2014 hat der BDB, “Bund Deutscher Baumeister und Architekten e.V.” keinen Fokus auf Schadstoffe in Gebäude gehabt und die Unterstützung über einen Arbeitskreis abgesagt.

– 2014 hat der VDI, “Verein Deutscher Ingenieure e.V.” mir über den Arbeitskreis “Architektur & Bautechnik” die Möglichkeit gegeben, die Gefahren der Schadstoffvergiftung in den Fokus zu bringen.
Einführungsvortrag am 30.04.2014: https://m.vdi.de/nc/ueber-uns/vdi-vor-ort/bezirksvereine/niederrheinischer-bezirksverein/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/cpevent/1746

– 2014 habe ich als Arbeitskreisleiter 9 Vortragsveranstaltungen in der Fachhochschule Düsseldorf zu “Schadstoffen und schädigende Einflüsse in Gebäuden” organisiert und 2 Vorträge selber gehalten.

– 2014 ist das Konzept von der deutschen “Kommission für die Reinhaltung der Luft” abgelehnt worden, als die Möglichkeit bestand, das Konzept über eine VDI-Richtlinie um zusetzen. Gesundheitsschutz außerhalb von Grenzwerten wurde offiziell nicht akzeptiert.

– 2014 ist das Konzept im deutschen Bundestag und in der EU-Komission behandelt worden.

– 2014-2018 bin ich von dem IVU e.V., dem Internationalen Verein für Umwelterkrankte inhaltlich unterstützt worden.

– 2014 hat das Institut für Baubiologie IBN die Vortragsreihe unterstützt.

– 2015 ist das Konzept der Öffentlichkeit auf der 9. BAUNatour in Bonn vorgestellt worden.

– Es gab auch zahlreiche Unterstützer mit Logo auf der damaligen Webseite:

– – –

 

Was hat “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” bis heute erreicht ?

– “Bauen & Gesundheit: Neue VDI Vortragsreihe “Bauen & Gesundheit – Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” ”
https://bauen-und-gesundheit.de/2014/02/24/neue-vdi-vortragsreihe-bauen-gesundheit-das-gebaeude-gesundheitszeugnis

– “Baubiologie: “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” – Schadstoffe in Gebäuden”
https://bauen-und-gesundheit.de/2014/04/20/1-veranstaltung-das-gebaeude-gesundheitszeugnis-schadstoffe-in-gebaeuden

– “Baubiologie: Antwort erhalten: Anfrage an die EU-Kommission zu “Schadstoffe in Gebäuden” ”
https://bauen-und-gesundheit.de/2014/07/13/antwort-erhalten-anfrage-an-die-eu-kommission-zu-schadstoffe-in-gebaeuden

“Schadstoffe, Erkrankung und Folgen – Vorträge am 04.11.2014 in der FH Düsseldorf”
https://www.openpr.de/news/822059/Schadstoffe-Erkrankung-und-Folgen-Vortraege-am-04-11-2014-in-der-FH-Duesseldorf.html

“01.12.2014 – VDI Architektur, Bautechnik. Vorträge: Das Gebäude-Gesundheitszeugnis „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“. Vortrag”

– “Baubiologie: Prävention – Realisierung des ehrenamtlichen Projekts “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” ”
https://bauen-und-gesundheit.de/2014/12/10/praevention-realisierung-des-ehrenamtlichen-projekts-das-gebaeude-gesundheitszeugnis

– “09.11.2015 – Schimmelpilz im Wohnraum”
https://www.neuss.de/presse/archiv/2015/11/09-11-2015-schimmelpilz-im-wohnraum

– – –

“Das Gebäude- Gesundheitszeugnis in der Realität” – Vortrag beim VfA Rheinland-Pfalz
https://www.facebook.com/events/111472252890903

Das Gebäude-Gesundheitszeugnis: “Schimmelpilzproblematik”
https://www.baubiologie.de/event/das-gebaeude-gesundheitszeugnis-schimmelpilzproblematik

“Bauen & Gesundheit – Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”
http://www.umweltrundschau.de/cms/veranstaltungen/732-bauen-a-gesundheit-das-gebaeude-gesundheitszeugnis

“Hochfrequenz – Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”
http://www.umweltrundschau.de/cms/veranstaltungen/742-hochfrequenz-das-gebaeude-gesundheitszeugnis

Kommentar zum Thema “Innnenraumluft” in der UMG
www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/3-14_d_l.pdf

“Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”
http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/component/weblinks/category/39-kooperationspartner?start=20

“Wie krank ist das Gebäude eigentlich, in dem Sie arbeiten?”
https://biobau-portal.de/news/wie-krank-ist-das-geb%C3%A4ude-eigentlich-dem-sie-arbeiten

16.01.2018 – Ein Kommentar zu “Neuer UBA-Leitfaden zu Schimmelbefall in Gebäuden”
https://www.bautrocknung-nrw.de/2018/01/neuer-uba-leitfaden-zu-schimmelbefall-in-gebaeuden

29.04.2016 – Ein Kommentar zu “Studie: Was bewegt die Beschäftigten in Deutschland? – Neue Arbeitswelten”
https://spielraum.xing.com/2015/04/ein-sicherer-job-weniger-arbeiten-mehr-beteiligung-was-bewegt-die-beschaeftigen-in-deutschland-kompass-neue-arbeitswelt-in-berlin-vorgestellt

27.09.2017 – Die Lobby lehnt das Listen des Projekts auf “Wikipedia” mit fadenscheiniger Argumentation mehrfach ab: Grund: Mein Projekt sei angeblich Werbung und enthält keinen enzyklopädischen Inhalt, was auf Wikipedia nicht erlaubt ist – dabei wird z.B. die Werbung eines amerikanischen Waffenherstellers erlaubt und sogar noch besonders beworben, obwohl hier keinerlei enzyklopädischen Inhalt vorhanden ist! …seltsam…

Weitere Inhalte stelle ich zusammen, Ratingen 20.05.2019

————————————————————–

Gefällt Ihnen mein Beitrag ?

Würden Sie mir als Anerkennung eine freiwillige Spende hierfür geben ?

 




————————————————————–

Gesundheit fängt im Kopf an,
…nicht im Geldbeutel!

https://Bauen-und-Gesundheit.de

Blogverzeichnis Bloggerei.deBlog Button TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

11871total visits,4visits today

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!