„Schadstoffe im Streif Fertighaus, NRW, Nov. 2016“

Kundin möchte den Schadstoff-IST-Zustand Ihres Gebäudes aus den 1970er Jahre wissen

Über Erbe an das Haus gekommen, möchte die Eigentümerin wissen, was Ihre Tochter und deren Kinder krank macht, seit dem sie daß Haus bewohnen.

Recherche:
Mitarbeiter der Firma Streif weigerten sich auf schriftliche Anfrage mitzuteilen, welche Chemikalien und Schadstoffe in dem Haustyp vorhanden sind.

Ortstermin:
Bereits im Garten, ca. 5,0 m vor dem Gebäude kommt ein beißender chemischer Geruch aus dem Kinderzimmer über das kipp stehende Fenster – ohne Atemschutzmaske gegen Chemikalien war das Haus nicht zu betreten!

Probennahme:

=> Tochter und deren Kinder waren am Tage der Probennahme, wegen den gesundheitlichen Problemen im Begriff auszuziehen.

  • Positive Beprobung der Holztragkonstruktion auf PCP und Lindan
  • Positive Beprobung der Innendämmung der Wandkonstruktion auf Chloranisole
  • Positive Beprobung von Staub im Kinderzimmer auf PCP, Lindan und Spuren von DDT
  • 2 Jahre zuvor wurde bereits eine hohe Kontamination von Schimmelpilzen im Innenraum festgestellt
  • Tochter der Kundin und deren Kinder leiden seit Einzug unter Gesundheitsproblemen
  • Weitere Schadstoffe nicht ausgeschlossen – in anderen Streif-Häusern fanden sich z.B. Höchstmengen von Tebuconazol, Dichlofluanid und Cis-Permethrin

Ergebnis:
Nach aktuellem Wissensstand ist das Haus hoch-kontaminiert und sollte besser abgerissen werden; der Bauschutt muß auf der Sondermülldeponie entsorgt werden. Die Bewohner sollten umgehend einen neutralen Umweltmediziner aufsuchen und sich eingehend gesundheitlich wie auch auf die gefundenen Schadstoffe untersuchen lassen.

Kundenreaktion:
(eMail) :“Sehr geehrter Herr Lemiesz, es wird ja immer schlimmer. Ich denke, Frau R. wird nach Rücksprache mit Ihren Kindern den einzig richtigen Weg gehen. Eine weitere Vermietung schließt sie aus. Es ist traurig, dass das Verfahren gegen solche Hausbauer nicht als Körperverletzung durchsetzbar ist. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!“

(Kundenprobleme sind individuell im Bereich von Schäden, teilweise mit Gesundheitsschädigung, daher schütze ich die Daten meiner Kunden und stelle diese nicht ins Internet – benötigen Sie Referenzen, so lassen Sie es mich bitte wissen und hinterlegen Ihre Kontaktdaten sowie den Grund Ihrer Anfrage in einer eMail an mich.)

 

Mit dem Stand 2014 sollte es noch ca. 40.000 dieser hoch-kontaminierten Gebäude in Deutschland geben; d.h. es können bis zu 160.000 Menschen vorsätzlich in Ihrer Gesundheit geschädigt werden!

Christian Lemiesz
“Gesunde Räume – gesunde Menschen”
Holistischer Service in Baubiologie, Architektur & Gesundheit
https://Bauen-und-Gesundheit.de

Total Page Visits: 1617 - Today Page Visits: 2