Baubiologie: Hochfrequenzbelastung

Unsere Gesundheit kann durch vielerlei Emittenten geschädigt werden,

ob chemisch, biologisch, physikalisch oder eine Vielzahl anderer Ursachen, was sich jeder Mensch durch Alltagsprodukte selber beifügt.

Hier einmal ein paar Werte einer Hochfrequenzmessung aus einer Mietwohnung – Sonntags, zwischen 13.00 und 14.15 Uhr gemessen; angegeben wird jeweils der Summenwert in Mikrowatt/qm oder Milliwatt/qm über eine orientierende Breitbandmessung mit dem HF 59B, Gigaherz, 27 – 2500 MHz Bandbreite.

Gemessen wird von einem fixen Punkt im Raum in alle Richtungen.
Im Wohnzimmer ist die Vielzahl der Belastungen am Höchsten.

Kommunwand zum Nachbarn, ca. 1,0 m entfernt:
Hier liegt dominierend WLAN in Aktion bei den Nachbarn vor,
aber auch einige “Handysignale”, DECT-Telefon und auch Radar

WLAN:
Durchschnittlich: 123,xx Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 19,48 Milliwatt/qm

DECT-Telefon in Ruhephase:
Durchschnittlich: 3,9 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 0,25 Milliwatt/qm

Außenwand (Balkon) zum Nachbargebäude (MFH rechts), ca. 6,00 m entfernt:
Hier liegt dominierend WLAN in Aktion bei den Nachbarn vor,
aber auch einige “Handysignale”, DECT-Telefon und auch Radar

WLAN: (2 Quellen)
Durchschnittlich: 15,9 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 1,93 Milliwatt/qm

Radar:
Durchschnittlich: 31,8 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 1,58 Milliwatt/qm

Außenwand (Balkon) gleichzeitig aber auch in den Innenhof von Gärten, rückwärtiger RHH (links) zum Nachbargebäuden (RH), ca. 20,00 m entfernt:
Hier liegt dominierend WLAN in Aktion bei den Nachbarn vor, DECT-Telefon, aber auch Radar

WLAN:
Durchschnittlich: 3,7 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 120,xx Mikrowatt/qm

Außenwand zum Nachbargebäude (MFH), ca. 10,00 m entfernt:
Hier liegt dominierend WLAN bei den Nachbarn vor, aber auch einige “Handysignale”, DECT-Telefon und Radar

WLAN:
Durchschnittlich: 3,3 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 53,xx Mikrowatt/qm

Decke zu Nachbarn darüber, ca. 2,00 m entfernt
hier liegt dominierend WLAN und 2 verschiedene Radarsignale vor

WLAN (2 Quellen):
Durchschnittlich: 5,1 Mikrowatt/qm
Spitzenwert: 1,00 Milliwatt/qm

Boden zu Nachbarn darunter, ca. 3,00 m entfernt
Hier trat auf einmal der Grund der hohen WLAN-Werte hervor.

Fazit:

Die WLAN-Werte sind für eine Belastung aus der Nachbarschaft zu hoch!

Was war der Grund ?
Der Router hatte das WLAN eingeschaltet, obwohl der Nutzer kein WLAN nutzt und auch die Software am Computer keinen WLAN-Betrieb meldet.

Auch der Router hat einen hardwaremäßigen Ein-/Ausschalter – das WLAN galt als ausgeschaltet.

Entweder liegt ein Defekt am Gerät vor
oder der Provider kann über die DSL-Leitung das WLAN-Signal im Gerät per Software einschalten, was fatal wäre und schon an “vorsätzlicher Körperverletzung” grenzt! Dies ist nun heraus zu finden.

Ich betreibe jetzt seit über 10 Jahren Gebäudeanalytik und Ursachenforschung in der Gebäudeforsenik.

Was schädigt Sie Zuhause ?

Wie gesund leben Sie in Ihrer Wohnung / Haus ?

Christian Lemiesz
Holistischer Service in Baubiologie, Architektur & Gesundheit
Diplom-Ingenieur, Architekt AKNW, Bausachverständiger, Baubiologe IBN,
SiGeKo, Bauzeichner, holistischer Gesundheitsberater i.A. und Umweltberater
Mitglied in der Architektenkammer NW, Nr. 101770
Mitglied im IVU e.V. – Internationaler Verein für Umwelterkrankte e.V.
Mitglied in der DGUHT e.V. – Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V.
Tel: +49-21.02-579.08.04 – Mobil: +49-173-66.49.614
Web: http://Baubiologie-Architektur.de
Blog: https://Bauen-und-Gesundheit.de

832total visits,3visits today

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!